Ambulanter Sozialer Dienst

Der ambulante Soziale Dienst (aSD) umfasst die Fachbereiche Bewährungshilfe, Führungsaufsicht und Gerichtshilfe.

Bei den dort tätigen Fachkräften handelt es sich um Sozialarbeiter/-innen und Sozialpädagogen/Sozialpädagoginnen mit Diplom oder dem Bachelor of Arts, die im gehobenen Sozialdienst der Justiz tätig sind.

Die Klienten des aSD sind größtenteils straffällig gewordene Menschen mit vielfältigen Problemlagen wie Arbeitslosigkeit, Überschuldung, Sucht, sozialer Desintegration oder verringerter sozialer Kompetenz.

Die Arbeit mit Opfern von Straftaten und deren Beratung ist ebenso ein Bestandteil des Berufsalltags.

Entsprechend der unterschiedlichen Aufträge findet Beratung, Betreuung und auch Kontrolle der jeweiligen Lebenssituationen der betroffenen Menschen statt. Die Bandbreite der Kontaktangebote reicht hierbei von Gesprächskontakten in der Dienststelle, über Hausbesuche, Besuche in der Justizvollzugsanstalt oder Therapieeinrichtungen.

Die folgenden Seiten bieten einen kleinen Überblick über die verschiedenen Fachbereiche. Weiterführende Informationen zum ambulanten Sozialen Dienst finden Sie beim Bürgerservice des Justizportals des Landes Nordrhein-Westfalen unter: https://www.justiz.nrw/Gerichte_Behoerden/ordentliche_gerichte/Strafgericht/dienste/index.php

Informationen zur Zeugenbetreuung, die auch an den aSD angegliedert ist, finden Sie unter http://www.lg-duesseldorf.nrw.de/infos/zeugen/index.php

Bewährungshilfe
Hier finden Sie Informationen zum Fachbereich Bewährungshilfe

Führungsaufsicht
Hier finden Sie Informationen zum Fachbereicht Gerichtshilfe

Gerichtshilfe
Hier finden Sie Informationen zum Fachbereicht Gerichtshilfe

Dienststellen
Hier finden Sie Informationen zu der angegliederten Dienststelle in Neuss

Weitere Angebote
Hier finden Sie Informationen über weitere Angebot, die von den Fachkräften des aSD durchgeführt werden