Das Landgericht Düsseldorf erleichtert die Möglichkeit einer Videokonferenz zur Durchführung von mündlichen Verhandlungen in Zivilrechtsstreitigkeiten nach § 128a Zivilprozessordnung. Die Videokonferenzanlage, die eine feste IP-Adresse hat, ist in einem Gerichtssaal installiert. Die Richterinnen und Richter verhandeln aus dem Sitzungssaal, die Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte sind ebenso wie die Parteien über die Konferenzanlagen der Rechtsanwaltskanzleien oder über von ihnen beauftragte Dienstleister zugeschaltet. Gericht, Kläger und Beklagte verhandeln wie gewohnt, allerdings ohne sich persönlich zu begegnen. Die Öffentlichkeit kann im Gerichtsgebäude in Sitzungssaal 2.111 die Verhandlung verfolgen. Näheres entnehmen Sie der Pressemitteilung 8/2020.